Nessebar ist eine der ältesten Städte Europas und reicht mehr als 3200 Jahre zurück. Die antike Stadt Messambria Pontica, im Spätmittelalter Mesambria und später Nessebar genannt, wurde vor Tausenden von Jahren am Ende der Bronzezeit bewohnt. Die Altstadt liegt auf einer kleinen Halbinsel mit einer Länge von nur 850 m und einer Breite von 350 m, die durch eine schmale Landenge mit einer Länge von etwa 400 Metern mit dem Festland verbunden ist. In der Mitte der Landenge befindet sich die alte Mühle der Stadt, die nicht als solche fungiert, sondern nur eine Touristenattraktion ist. Am Anfang des Viertels, im neuen Teil von Nessebar, befindet sich die eigentliche Mühle der Stadt, die jetzt in ein Hotel eingebaut ist.

Nessebar wurde in 1956 zum architektonischen und archäologischen Schutzgebiet erklärt, und in 1983 wurden die Kulturdenkmäler der Stadt in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.