Die meisten von Ihnen mögen wahrscheinlich guten Wein. Oder gibt es vielleicht Kenner und sogar Sammler unter den Liebhabern? Für die Lagerung größerer Weinmengen zu Hause gelten bestimmte Regeln. Dies stellt sicher, dass das Getränk beim Öffnen der nächsten Flasche die erwartete Qualität aufweist, da sich der Wein auch bei geschlossenem Zustand weiter verändert. Weinlager werden traditionell unterirdisch gebaut, weil dort Temperatur und Luftfeuchtigkeit konstant sind. Dies gilt auch für das heimische Weingut. Eine weitere wichtige Voraussetzung ist, dass die Flaschen horizontal oder leicht geneigt gestapelt werden können, damit der Wein ständig mit dem Flaschenverschluss in Berührung kommt. Die Flaschen sollten alle sechs Monate gewendet werden. Es ist vorzuziehen, mehrere Flaschen Wein von einem Jahrgang zu kaufen (z. B. eine Kiste mit sechs), damit Sie die Veränderungen, die mit dem Wein im Laufe der Zeit auftreten, verfolgen können. Mit dieser Kreation können Sie sicher sein, dass Sie jederzeit guten Wein genießen werden. Prost!

Hauptweinkellerei - Raum des speziellen Zwecks